Kinderheilkunde

Die erste Immunisierung eines Neugeborenen passiert bei der Geburt, durch den Kontakt Mundschleimhaut des Babys und vaginale Schleimhaut der Mutter, mit ihren wertvollen Bakterien.  Von da an reift das Immunsystem fortlaufend aus. Jeder Durchgemachte Infekt stärkt das Kind.  Es ist also wichtig den Körper nicht zu bremsen mit fiebersenkenden Mittel, Entzündungshemmer oder Antibiotika . (Ausser es besteht wirklich ein bedrohlicher Zustand) So  kann die Kranheitsinformation nicht gelöscht werden, und es kann zu wiederkehrenden Infekten im gleichen Bereich, oder irgendwo anders im Körper kommen. Durch die Schwächung des Lymph- und Immun- und Nervensystem, können verschiedene Symptome sind sich entwickeln:

 

  • ADS
  • ADHS
  • Allergien
  • Autoimmunerkrankungen
  • Infekt Anfälligkeit
  • Neurodermitis
  • Verdauungsstörungen

 

Ziel soll es also sein, das Kind in seiner Konstitution zu stabilisieren, Belastungen auszuleiten, das Immunsystem zu stärken, störende Faktoren ausschalten oder minimieren, und den Darm aufzubauen. 

 

Impfungen

 

Impfungen ist immer eines der heikelsten Themen wenn es um die Erziehung eines Kindes geht. Grundsätzlich macht es Sinn diese Kindererkrankungen aktiv durchzumachen. Es schult unser Immunsystem für eine effektive Abwehr.

Heute gibt es nur noch die Kombiimpfungen. Ab dem 2. Lebensmonat werden 7 abgeschwächte oder abgetötete  Erregern dem Kind gespritzt. Wundstarrkrampf, Diphterie, Keuchhusten, Haemophilus influezae Typ B, Hepatitis B, Kinderlähmung und Pneumokokken, in dreifacher Wiederholung. Beim letzten Mal kommen noch die Menigokokken, Masern, Mumps, Röteln und Windpocken dazu. Wer hat schon 7 Erreger auf einmal? Im natürlichen Fall sind es auch keine abgeschwächten Erreger. Es braucht ein aktiver, feuriger Impuls um eine effektive Immunität zu erlangen. Zudem erkrankt nicht jedes Kind,  wenn ein Erreger in der Schule ist. Durch jahrelanges beobachten, bestätigt sich, dass Kinder den Zeitpunkt "wählen" wenn ein Entwicklungsschritt ansteht. Zudem geben Impfungen kein Lebenslanger Schutz, keine Immunität und da wird es eher problematisch, wenn Kinderkrankheiten im Erwachsenenalter auftreten, es kommt viel eher zu den gefürchteten Komplikationen.

 

Ein stabiles, gesundes Kind kann im Normalfall alle Kindererkrankungen, komplikationsfrei durchleben.

 

Aber jedes Elternpaar muss für sich wohl sein mit der Entscheidung und voll und ganz dahinter stehen können. Um dem Druck der Ärzte, Lehrer und Eltern stand zu halten. Dir muss bewusst sein, was es bedeutet ein krankes Kind zu begleiten.

 

Hier zwei Internetseiten zum Thema Impfen:

 

www.impfkritik.de

www.impfschaden.info

 

Buchtipps:

 

IMPFEN Pro & Contra - Das Handbuch für die individuelle Impfentscheidung

ISBN: 978-3-426874-03-5 

 

Die Impfentscheidung

ISBN: 978-3-934048-07-2